Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Mitarbeiter-Interviews

#

Interview mit Pamela LaForce

"Struktur trifft Freiraum"

Was sind Deine Aufgaben und wie sieht Dein Arbeitsalltag aus?
Als Projektkoordinatorin bilde ich stets eine Schnittstelle zum Kunden – oder anders ausgedrückt: Ich bin zentrale Ansprechpartnerin für die von Eeins erwarteten Leistungen bezüglich eines bestimmten Kundenprojekts. Mein Alltag besteht daher aus Statustelefonkonferenzen, der Priorisierung, Nachverfolgung und Zuweisung von Aufgaben im Team sowie der Unterstützung unserer Entwickler während ihres Arbeitstags, was aller Art Fragen, Problemstellungen oder Prozessschritte angeht.

Kompetenzen, die ich dabei erfüllen muss, sind zum einen Organisationstalent – beispielsweise in puncto nachverfolgen, berichten und delegieren – und zum anderen Kommunikationsgeschick. Zudem leiste ich intern Hilfestellung bei Themen wie Hardwarebestellungen oder der Erteilung von Zugangsberechtigungen und extern, indem ich Kunden bei ihren Prozessen zur Seite stehe.

Ein weiterer Aspekt, der aktuell hinzukam, ist die ASPICE-Beratung: Hier bereite ich standardisierte Dokumente vor und führe Bewertungen von Eeins-Teams sowie Kundenteams durch.

Warum arbeitest Du gerne bei Eeins?

Ich genieße bei Eeins vor allem, dass man als Einzelperson wahrgenommen wird. Man besitzt freien Raum zum Arbeiten und Wachsen, ohne ständig strikten Hierarchien, strengen Regeln oder engen Vorgaben unterworfen zu sein. Im Wesentlichen ist die Arbeitsstruktur eines festangestellten Mitarbeiters ähnlich wie die eines Freiberuflers – ein einzigartiger Vorteil, den meiner Meinung nach aktuell kein anderer Arbeitgeber bietet. Die vielen verschiedenen Aufgaben und Projekte, lassen mich nicht nur kontinuierlichen Neues lernen, sondern die Arbeit auch nie langweilig werden.